Motor-Talk in Poyenberg am 19.6.2014

Motor-Talk in Poyenberg am 19.6.2014 : Tips und Tricks für die Betreiber von Biogas-BHKWs

Am 19. Juni 2014 versammelten sich die angemeldeten Betreiber auf der Biogasanlage von Jens Gerstandt in Poyenberg zum Austausch der aktuellen Tips und Tricks. 2 MWM Biogasmotoren versorgen etliche Wohnhäuser und Betriebe in Poyenberg über ein Nahwärmenetz mit Heizenergie. Die Gäste erfuhren Details zur bewegten und bewegenden Einsatz-Geschichte der beiden Biogas-Motoren und der Gastgeber schloss seinen Bericht mit der Aussage, dass „der Verein eine ganze Menge für die Betreiber bringe“.

Tips und Tricks aus der Schatzkiste der Betreiber

Dass es sich wirklich lohnt, Mitglied zu werden, zeigten wieder drei hochaktuelle Themen zum störungsfreien Betrieb des Biogas-BHKW:

  1. Worauf Betreiber achten müssen, damit die einwandfreie Ausrichtung des Generators auch vom Motoren-Hersteller akzeptiert wird.
  2. Woran es liegt, wenn der Gemischregler wieder Probleme bereitet.
  3. Welche Störungen im UPF-Filter auftreten und wie sie wirksam beseitigt werden.

Mitglieder erhalten Detailinformationen hierzu per Email und im geschlossenen Nutzerbereich der Website.

Anregung zur Betreiber-Ersatzteilbörse

Mittlerweile werden auf den Motortalks auch Informationen der Betreiber zu Ersatzteilen ausgetauscht:  nicht mehr benötigte, aber noch intakte Bauteile wie z.B. Wärmetauscher finden woanders sinnvollen Einsatz. Auf dem kurzen Weg können so für beide Seiten die Kosten gesenkt werden und das eigene Ersatzteillager schlägt sich stärker um.

Wertvolle Tips gab es auch zum Thema Reinigung von Oxidations-Katalysatoren und zur Emissionsmessung mit einer Vorbereitung, die den Erfolg der Messung deutlich erhöht.

Mehr Dokumentation von Herstellern und Servicepartnern gefordert

Wer schon einmal größere Bauteile an seinem Biogasmotor hat austauschen müssen, benötigt irgendwann zuverlässige Informationen über den Releasestand der verbauten Teile. Dies gilt natürlich auch für Nachrüstungen. IG Biogasmotoren wird hierzu Verbindung mit Herstellern und Servicepartnern aufnehmen, denn auch ausführliche Werkstattberichte nach umfangreichen Instandsetzungsmaßnahmen sind noch nicht überall selbstverständlich. Für den Betreiber ist es aber bares Geld wert, den Bautenstand seines Biogas-BHKWs präzise dokumentieren zu können.

Wer Tips und Tricks  aus dem Erfahrungsaustausches und das Know-How für störungsfreien Betrieb des Biogas-BHKWs nutzen möchte, wird einfach Mitglied. Hier geht es zum Mitgliedsantrag.